Hinweise zum Umgang mit der Corona-Pandemie:

 

 

Gemäß der Allgemeinverfügung der bayerischen Staatsregierung vom 20.03.2020 (Ausgangsbeschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie) bleibt die Notarkanzlei geöffnet.

 

Vereinbarte Termine können grundsätzlich wie geplant stattfinden; auch neue Termine können vereinbart werden. 

Mit dem bayerischen Staatsministerium der Justiz ist abgestimmt, dass die Wahrnehmung von Notarterminen einen triftigen Grund i.S.d. Verordnung darstellt, das Haus zu verlassen.

 

Dennoch möchte ich aus Verantwortung und zum Schutz meiner Mitarbeiter, Klienten und unserer Familien auf unsere Sicherheitsvorkehrungen hinweisen:

 

Betreten Sie die Kanzlei nicht, wenn Sie

·Fieber haben,

·unter trockenem Husten oder Atemnot leiden

·oder in den letzten zwei Wochen in einem Risikogebiet waren (z.B. Italien, Tirol, Schweiz, Frankreich, Madrid).

 

Es sind auch in unserer Kanzlei Mindestabstände möglichst einzuhalten; das werden wir organisatorisch sicherstellen.

 

Wir haben dazu Vorkehrungen getroffen, die keinesfalls unhöflich wirken sollen.

Schließlich gilt es uns alle so gut wie möglich zu schützen. Wir bitten daher um Verständnis und um Ihren Beitrag dazu.

 

Für einen Erfolg bei der Bekämpfung der Ausbreitung des Virus bleibt es bei dem Grundsatz, dass soziale Kontakte möglichst einzuschränken sind. Hierzu kann jeder Bürger beitragen.

 

Besprechungstermine werden wir in erster Linie telefonisch durchführen. Die Telefontermine können wie normale Termine vereinbart werden.

 

Beurkundungen und Beglaubigungen sind aus Rechtsgründen nur im Rahmen eines persönlichen Termins möglich.

Hier werden wir als Teil der vorsorgenden Rechtspflege selbstverständlich zur Verfügung stehen, besonders in Eil- und Notfällen.

 

Jeder sollte aber nach seinem Ermessen und staatbürgerlichem Verantwortungsgefühl prüfen, wie dringlich sein Termin beim Notar ist und gegebenenfalls auch schon vereinbarte Termine verschieben.

 

Ich kann Ihnen versichern, dass wir nach der Krise alles in unserer Macht Stehende tun werden, um aufgeschobene Beurkundungstermine schnellstmöglich durchzuführen.

 

Bei Fragen und Zweifeln rufen Sie uns bitte an unter

Telefon 08031- 3011-30 oder

kontaktieren Sie uns per Mail: info@notar-schmitt.bayern.

 

Gerne klären wir mit Ihnen dann das weitere Vorgehen telefonisch ab.

 

Mit besten Wünschen

Ihr Notar Bernd Schmitt

Bernd Schmitt

1961 geboren in Würzburg
1981 - 1986 Studium in München (u.a. Internationales Privatrecht)
1986- 1989 Referendarzeit und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Internationales Recht -Rechtsvergleichung, Lehrstuhl Prof. Dr. Sonnenberger, Anfertigung von Gutachten zu international privatrechtlichen Fragen auf dem Gebiet des Familien- und Erbrechts
1989 - 1993 Notarassessor in Wolfratshausen und Neu-Ulm
01.07 1993 Ernennung zum Notar in Ludwigsstadt/Oberfranken

Seit 01. Juli 2016 Amtsnachfolger des Notars Lothar Walter Lederer in Rosenheim. Die Notarstelle von Notar Schmitt besteht seit 1966, als diese als dritte Rosenheimer Notarstelle dem Notar Jürgen Krause verliehen wurde.

Jeder Notar ist nach der Bundesnotarordnung verpflichtet, Beurkundungen vorzunehmen, wenn nicht besondere Gründe (Unrechtmäßiges, Steuerhinterziehung) entgegenstehen. Die Spezialisierung eines Notars auf bestimmte Rechtsgebiete oder Geschäfte ist nicht zulässig.

Notar Bernd Schmitt kann Beurkundungen in englischer, italienischer und französischer Sprache vornehmen.

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise für die Datenverarbeitung in unserer Kanzelei (Datenschutz).